16 Revisionen beim BUNDESVERWALTUNGSGERICHT zur GEZ Nachfolge BEITRAGSSERVICE ARD ZDF DEUTSCHLANDRADIO und Rundfunkgebühren

Am 16. und 17. März 2016 um jeweils 10.00 Uhr werden vor dem BUNDESVERWALTUNGSGERICHT, Simsonplatz 1, 04107 Leipzig, – Großer Sitzungssaal, 2. Obergeschoss, Zimmer 2.201, 16 Revisionen wegen des Zwangsrundfunkbeitrages für die sog. öffentlich rechtlichen Rundfunkanstalten, erhoben durch den nicht rechtsfähigen GEZ Nachfolger BEITRAGSSERVICE ARD ZDF DEUTSCHLANDRADIO, mündlich verhandelt.

Diese sog. mündlichen Gerichtsverhandlungen sollten von jedem Menschen, der weder dazu bereit ist, für PolitLügenPropagandaKriegshetze, noch im Allgemeinen einen ZwangsWohnungsSteuerBeitrag für etwas zu zahlen, was er wiederum weder für sich bestellt hat noch sich mangels Fernseher anschaut und/oder Radio anhört, selbst wenn er bei Vorhandensein sog. öffentlich-rechtliche Sender bzgl. seines Blickwinkels außen vor läßt, noch dazu für das Internet, nur weil hier die Möglichkeit besteht, derartige öffentlich-rechtliche LügenPropagandaKriegsMedien – Zitat: „Das ist nicht mein Land!“!!! – empfangen zu können.

Die Revisionsverhandlungen sind öffentlich und sollte von jedem, soweit möglich und an wirklichen Änderungen und einem Erwachen der Menschen interessiert, vor Ort wahr genommen werden, der sich nicht nur gegen diese durch den nicht rechtsfähigen ARD ZDF DEUTSCHLANDRADIO BEITRAGSSERVICE eingetriebenen LügenPropagandaKriegsZwangsAbgabenSteuer aktiv wehrt, sondern auch von allen Menschen, die kaum noch dazu bereit sind, sich weiterhin von einem angeblichen souveränen Staat „deutsch“, vertreten durch die vereinigte Deutsche Wirtschaftsgebiets Treuhandverwaltung, Firma Bundesrepublik Deutschland – NichtRegierungsorgansitation, aber bisher geschwiegen haben, gängeln und zugunsten sog. Handlanger – Politiker, Justiz und Verwaltung – und anderer Faschisten, zur Tarnung seit Kapitulation der Wehrmacht nun Kapitalisten genannt, als Geld und Zins Sklaven ausbeuten zu lassen.

Promycom Werbemittel

Selbstredend sind hier auch alle sog. Migranten, also Ausländer, mit der deutschen Staatsangehörigkeit „deutsch“ und deren Abkömmlinge oder auch nur mit ständiger Aufenthaltserlaubnis angesprochen, denen es kaum anders geht.

Hier geht es zu dem originalen Artikel unter online-boykott.de:

16 Revisionen vor dem BUNDESVERWALTUNGSGERICHT

 

Advertisements